Artagnan.de - Fanfiction zu Dumas' drei Musketieren

Reviews zu «And if I were to meet....»

Constance schrieb am 23.09.2005 - 14:54 Uhr zu Kapitel «Und erstens kommt es anders als man meistens zweitens denkt»:

Schaaadeeeeeeeee das ich nicht mitschreiben kann, aber mich hat man zurückgelassen. War zu der Zeit aber auch noch nicht dabei. Und fieses Pferd und dann noch Damensattel (ich spreche aus Erfahrung) das ist echt gemein!
LG,
Steffi

Maike schrieb am 10.12.2004 - 14:59 Uhr zu Kapitel «Und erstens kommt es anders als man meistens zweitens denkt»:

Hmm… Wer ist denn da nun gestorben, wenn Du das richtig verstanden hast? ;-) Eine männliche Person immerhin, soviel wissen wir, wenigstens also nicht Dein Alter Ego das Fräulein von Scharfenberg. ;-) Ich frage mich immer noch, ob der Capitaine wirklich Cavoyes ist, aber vielleicht bin ich auch nur über-mißtrauisch… Und gehe ich recht in der Annahme, daß Du die im Koma liegende Susanne (sie hieß doch Susanne, oder? Das war von Anfang an etwas verwirrend, da der Name für mich gleich doppelt anders besetzt ist *g*) in der Bastille aufgestöbert hast? Das wäre interessant… Nett auch, was Dvoran & Co. so zu plaudern haben… Man könnte sich ja fast versucht fühlen, ein eigenes Kapitel dranzuhängen - *fast*. ;-)

Viele Grüße

Maike


Antwort des Autors:

Liebe Maike,

also wenn du ein Kapitel dran haengst waere das Klasse! Was Dvoran und Co angeht koennte ich mich vielleicht ueberzeugen lassen, einem von ihnen einen Ausflug nach Paris zu genehmigen.
Ja ich habe Susanne gefunden und wir sind in der Bastille, was nun den Capitaine angeht… wir werden sehen.

Doro

xalibur schrieb am 09.12.2004 - 23:20 Uhr zu Kapitel «Und erstens kommt es anders als man meistens zweitens denkt»:

Also ganz habe ich das nicht verstanden: Der Schließer erzählt Cavoyes, Dein Bruder wäre letztes Jahr gestorben, aber Cavoyes sperrt Dich unter einem Vorwand erstmal ein? Was hat er vor?

Aber sehr spannend. Und daß Du ihm einen Friesen schenkst - ich liebe die Rasse. Falls ich mir je ein Pferd leisten kann, wirds ein Friese!

Liebe Grüße
Linda


Antwort des Autors:

Liebe Linda,

überschätze mein französsich nicht! Ich habe aufgeschnappt, dass von irgendjemandem der im vorigen Jahr gestorben ist, die Rede war. Und mein Bruder ist lt. Cavoyes flüchtig.

Und Friesen mag ich auch sehr sehr gern! Schön dass du das ähnlich siehst.

Liebe Grüße

Doro

Marenvs (anonym) schrieb am 09.12.2004 - 13:24 Uhr zu Kapitel «Und erstens kommt es anders als man meistens zweitens denkt»:

Tja, ich würde sagen, jetzt hast du ein Problem - aber immerhin Susanne gefunden. ;-) Bin gespannt, wie Du da wieder rauskommst! (Zur Not gibt es garantiert irgendwo ein Rettungskommando [dass sich eher selbst noch miteinsperren lassen dürfte, als wirklich hilfreich zu sein *g*])


Antwort des Autors:

Hallo Maren,

ist lieb dass du so tapfer ein Rettungskommando anbietest, und bitte lass dich nicht auch noch einsperren! fuer einen “sit in” duerften zwar Germanistikhoersaele aber schwer die Bastille geeignet sein.
Und wenn ich nicht mehr weiterweiss (...gruend ich einen Arbeitskreis..*g* nein) kann ich immer noch drauf bauen, dass ein oder zwei meiner Jungs vielleicht doch ein wenig nett sind und mich da rausholen.

Doro

Selene (anonym) schrieb am 09.12.2004 - 11:42 Uhr zu Kapitel «Und erstens kommt es anders als man meistens zweitens denkt»:

Fieses Pferdchen hast Du Dir da ausgesucht.. *gg*
Arme Doro, nun sitzt Du also. Deine Helden sind aber nicht sehr nett. ;)


Antwort des Autors:

Liebe Stella,

ich habe nie gesagt, dass meine Helden vordergründig *nett* sind, man muss sie schon sehr gut kennen um ihre netten Seiten zu entdecken.

Doro


Angezeigt 1 bis 5 von 5