Artagnan.de - Fanfiction zu Dumas' drei Musketieren

Reviews zu «Aprilherausforderung 2005»

Markus schrieb am 23.04.2005 - 16:24 Uhr zu Kapitel «Ein neuer Untergebener»:

Hallo Silke!

Du meine Güte, ich habe gerade Dir geschrieben dass ich es schade finde, dass so wenige Beiträge zu den Herausforderungen geschrieben werden, und Du hast einen Beitrag geschrieben! Tut mir Leid! Ich werde auch irgendwann Ende April oder realistisch gesehen im Mai einen Beitrag für die Herausforderung liefern.

Mordaunt ist schon ein interessanter Charakter, obwohl ich ihn wirklich nicht leiden kann. Abgesehen davon habe ich immer ein wenig Mitgefühl für ihn aufbringen können, und habe seine Handlungsweise verstanden.
Ich glaube, dass nur so eine Kindheit wie Du sie geschildert hast, in so hasserfüllt und rachebeseelt machen konnte, wie er im Buch dann handelt.
Seinen Charakter hast Du jedenfalls gut erfasst, finde ich.
Wenigstens hast Du einen Wendepunkt in seinem Leben beschrieben, ich sicher nicht *lach*. D’Artagnans Leben hat sich nach dem sicher nicht verändert, aber, er ist um eine Erfahrung reicher geworden, und war nachher ziemlich stolz, glaube ich.

Viele Grüße
Markus


Antwort des Autors:

Hi Markus,

danke für dein Review, ich habe mich wirklich sehr drüber gefreut. Schön, dass dir Mordaunt gefallen hat, wie gesagt, mir ist es schwer gefallen, dass zu schreiben.

Ich bin sehr gespannt, wie deine Herausforderung aussehen wird und was du mit d’Artagnan so anstellst.

Tschau
Silke

Teclador (anonym) schrieb am 17.04.2005 - 08:57 Uhr zu Kapitel «Ein neuer Untergebener»:

Hallo Silke,

warum sollte es jemanden stören wenn du über Mordaunt schreibst? Er ist doch ein Buchcharakter mit nicht eben wenig Handlung. (Ganz anders als gewisse Leute über die ich schreiben könnte, so ich Zeit hätte.) Außerdem hieß es ja “Lieblingsheld”.
Aber jetzt zu der Geschichte. Ich finde die Idee die du hattest gut und mir hat gefallen, dass du den jungen Mordaunt als einen kantigen Charakter beschrieben hast, mit dem nicht leicht umgehen ist. Das ist ein schöner Kontrast zu dem erwachsenen Mordaunt, der gelernt hat gefälliger umzugehen ohne sich damit wohlzufühlen. (So jedenfalls kam bei mir sein Gespräch mit Mazarin immer an.)
Was mich interessieren würde, ist etwas anderes. Welcher Religion genau denkst du, gehören seine Zieheltern an? Das ist im anglikanischen England sicher ein Interessanter Aspekt.

Tec


Antwort des Autors:

Hi Teclador,

vielen Dank für dein Review.
Nun, warum es jemanden stören sollte? Soweit ich mitbekommen habe, ist Mordaunt hier nicht so beliebt, von daher ist das ja erklärlich :-D.
Ich fand es äußerst schwer, das hier zu schreiben und finde es auch nicht besonders gut gelungen, aber ich fand es interessant, mir mal Gedanken über ihn als Kind zu machen und hier ist halt das Ergebnis… Schön, dass du es gelesen hast.
Welcher Religion seine Zieheltern angehören? Keine Ahnung, vielleicht einer, in der man was gegen Kinder hat.
Se sind ganz bestimmt nicht katholisch und wenn der Vater Cromwell dient, ist es auch mehr so etwas Calvinistisches oder was Puritanisches, aber ehrlich gesagt, ist es, denke ich, für diese Geschichte recht unwichtig ;-).

Tschau
Silke


Angezeigt 1 bis 2 von 2