Artagnan.de - Fanfiction zu Dumas' drei Musketieren

Reviews zu «Die falsche Gräfin»

kaloubet schrieb am 23.06.2011 - 09:45 Uhr zu Kapitel «Die Tyrannei des Adels»:

Oha, ein ganzes Schloss putzen? Die arme Elaine, da hat sie ja einiges vor. Vermutlich wird sich Alain ja eher für den Außenbereich zuständig fühlen ... Männer ;-). Aber den Wein verkaufen würde ich den beiden auch nicht raten, da kämen doch einige schnell dahinter, dass mit den neuen Schlossbesitzern was ganz gewaltig faul ist. Erst kommen sie ohne Bedienstete und dann verkaufen sie den Wein?
Elaine scheint zwar ein gutes Herz zu haben, aber auch ein wenig naiv zu sein ;-). Ich frage mich nur, wie Alain seine Forderungen so ganz allein gegen die Bauern durchbringen will. Wenn er keine Unterstützung seitens einiger bewaffneter Männer findet - die er aber nicht zahlen kann - werden die Bauern nicht ein Ei rausrücken. Sieht nicht so gut aus für die beiden ...


Antwort des Autors:

@Kalou

Danke für dein Review. Ja, Elaine hat sich da wirklich etwas zu viel vorgenommen..sie wird wohl Wochen brauchen, um das Anwesen ganz sauber zu bekommen. Aber Dienstboten einstellen, das können sie ja nicht, und auch keine bewaffneten Männer, weil die ja alle sofort erkennen würden, dass sie es nicht mit Adeligen zu tun haben. Da kommen in der Tat noch einige Probleme auf die beiden zu…im nächsten Kapitel werden die beiden nach einer Lösung suchen müssen, woher sie etwas Essbares bekommen sollen..wobei Alain sich etwas einfallen lässt, das sie beide in große Schwierigkeiten bringen könnte…
Aber mehr will ich mal noch nicht verraten ;)

kaloubet schrieb am 13.06.2011 - 20:39 Uhr zu Kapitel «Eine echte Gräfin»:

Oha, ein interessanter Plan! Ob die beiden damit durchkommen? Kann ich mir kaum vorstellen, die beiden Welten sind ja sowas von verschieden ... Was ist denn mit den Bediensteten des Comte de la Fère passiert? Die müssten das Gut doch weiter verwaltet habe? Ich bin jedenfalls gespannt, wie das weitergeht - und dieser Alain ist eine Canaille. Kleiner Hinweis - Jeanne d´Arc ist in Rouen hingerichtet worden, nicht in Orléans ;-)
Grüße
Kalou


Antwort des Autors:

@Kalou

Naja, leicht werden die beiden es nicht haben, vor allem weil Alain glauben wird, er könne sich als Graf wie eine Art König aufführen..und Elaine wird das ganz anders sehen, und lieber den Leuten helfen wollen. Und natürlich werden beide ständig mit der Angst auffliegen zu können, leben müssen.
Was die Bediensteten betrifft, das hatte ich gar nicht bedacht, ich hätte eher gedacht, dass Athos einfach Hals über Kopf nach Paris aufgebrochen wäre, ohne sich darum zu kümmern, was aus dem Gut wird. In meiner Version wird es so sein, dass Athos niemanden mehr hatte, der sein Gut verwaltete. Denn ich glaube, dass mein Betrügerpäärchen sich den Dienern gegenüber nicht glaubhaft als Adelige ausgeben könnte…obwohl, so ein Verwalter, der alle paar Wochen mal vorbeischaut, wäre vielleicht doch interessant.
Das mit Jeanne d árc wusste ich gar nicht…ich dachte immer, es wäre Orleans gewesen. Danke für den Hinweis, dann werde ich das noch aus der Fanfic rauseditieren.

Lg
Alienor

Dogtanianette schrieb am 10.06.2011 - 16:45 Uhr zu Kapitel «Ein absurder Plan»:

Oh,das ist sehr amüsant!:-) Nur gut, dass Athos noch bis 1631 Musketier ist…Da kann man den beiden “Adeligen” ja nur Hals- und Beinbruch wünschen!

Grüße
Dogtanianette


Antwort des Autors:

@Dogtanianette

Freut mich, dass es dir gefällt.
Die Idee zu der FF kam mir, als ich den 61er Musketierfilm gesehen habe…in dem kam Athos mit den drei anderen Musketieren und Constance auf sein Gut, weil sie glaubten, dass Constance dort in Sicherheit wäre…und deswegen wirds bei mir auch nicht bis 1631 dauern, bis der gute Athos auftaucht..
Aber ein paar Monate oder sogar ein Jahr kann Elaine jetzt mal Gräfin spielen…und ihr stehen noch einige Auseinandersetzungen mit hrem Bruder, der eine ganz andere Auffassung vom Leben als Graf hat als sie, bevor.

Lg
Alienor


Angezeigt 1 bis 3 von 3