Artagnan.de - Fanfiction zu Dumas' drei Musketieren

Reviews zu «Die Zeit des Schweigens»

Aramis schrieb am 06.10.2012 - 14:57 Uhr zu Kapitel «Die Zeit des Schweigens»:

Liebe Alienor,
das ist eine wunderbare Geschichte! Athos` Betroffenheit und seine anfängliche Scheu, als er erkennen muss, Vater geworden zu sein, hast Du sehr einfühlsam und berührend geschildert - ebenso sein brüderliches Verhältnis zu Raoul und sein Sorge, ihm gegenüber, als dieser Athos eröffnet, eine Frau unter seinem Stand heiraten zu wollen. Hier zeigen sich wieder Athos` alte Vorbehalte und Vorurteile, Frauen gegenüber, obwohl er ja selbst, als er Anne heiratete, kaum anders gehandelt hat. Was ihn ein wenig entschuldigt, ist die Tatsache, dass er für seinen geliebten Bruder ja nur das Beste will. Auch die Persönlichkeit Elyns gefällt mir sehr gut - offensichtlich ist sie eine warmherzige und umsichtige Frau, die gleich hilft und anpackt, wo es nötig ist. Dass Hunde Kleinkindern gegenüber Eifersüchte entwickeln können, ist bekannt. Man sollte wirklich, wie Elyn sagt, ein Baby und einen Hund gemeinsam nie ohne Aufsicht lassen.
Liebe Grüße
Aramis


Antwort des Autors:

@Aramis

Danke für dein Review, es freut mich, dass dir die Geschichte gefallen hat. Ich wollte schon länger eine FF darüber schreiben, wie Athos zu Raoul kommt, bei Dumas wird das ja leider nur in Kurzform in einem Gespräch deutlich, in dem Athos der Chevreuse erklärt, dass er der Vater ihres Kindes ist, und da bekam ich Lust, das zu einer Geschichte auszubauen. Natürlich war es für Athos ganz am Anfang ein Schock, praktisch von einer Sekunde auf die andere Vater zu werden, er hatte ja nicht neun Monate Zeit, sich mental darauf einzustellen, und so habe ich versucht, seine anfängliche Scheu und Betroffenheit in der Geschichte einzubringen, freut mich, dass mir das gelungen ist. :)
Damals war es ja im Adel nicht üblich, nicht adelige Frauen zu heiraten, und deswegen dachte ich mir, dass Athos sich in so einem Fall Sorgen um seinen Bruder machen würde. Freut mich, dass es mir gelungen ist, die Persönlichkeit Elyns so sympathisch rüberzubringen, wie ich es mir gedacht hatte. Und ich dachte mir auch, dass es unglaubwürdig wäre, wenn Athos seine Meinung über sie so plötzlich ändert, ich dachte mir, da muss schon ein besonderes Ereignis her, in diesem Fall eben, dass sie Raoul vor Hund bewahrt, rettet. Diese Idee kam mir, als ich irgendwo mal gelesen habe, dass es schon Kleinkinder und Säuglinge gab, die erstickten, weil ein Hund sich in ihre Wiege legte. Echt tragisch so etwas, Baby und Hund ohne Aufsicht ist wirklich eine fatale Sache und kann böse enden. Und ich dachte mir, dass Elyn, indem sie den kleinen Raoul vor Schlimmerem bewahrt, auch Athos Vorbehalte ihr gegenüber zerstreuen kann. Freut mich, dass dir die Geschichte gefallen hat. Ich habe noch weitere Oneshots über Raoul und Athos geschrieben, die in Raouls Kleinkinderzeit und Jugend fallen, diese werde ich irgendwann auch hier reinstellen.

Liebe Grüße

Alienor


Angezeigt 1 bis 1 von 1