Artagnan.de - Fanfiction zu Dumas' drei Musketieren

Reviews zu «Was im Winter geschah»

Rochefort schrieb am 16.11.2016 - 14:08 Uhr zu Kapitel «Geisterkinder Teil I»:

Liebe Alienor!

Eine Geister-Weihnachtsgeschichte! Das ist eine interessante Idee! :-) Es muss ziemlich beklemmend sein, wenn man so direkt und deutlich mit Spukerscheinungen konfrontiert wird, wie Athos und Raoul hier auf La Fére. Besonders die Schilderung, wie sich der Schneemann vor den Augen der beiden zusammensetzt, fand ich richtig gruselig. Ich kann gut nachvollziehen, dass Raoul hier nicht bleiben möchte.

Die fünf neuen Diener scheinen auch mir irgendwie merkwürdig, spätestens nach der Bemerkung, die Thea am Schluss macht. Ein wenig wundert mich, dass Athos und sein Sohn keinen Priester zu Rate ziehen, wenn sich ruhelosen Seelen in ihrem Schloss aufhalten.

Liebe Grüße

Rochefort


Antwort des Autors:

@Rochefort

 

Danke für dein Review. Es freut mich, dass du dich beim Lesen gegruselt hast, denn genau das wollte ich, dass die Geschichte gruselig wirkt. So hatten sich Athos und Raoul ihr Weihnachtsfest nicht vorgestellt, und ich kann dir schon einmal verraten, dass noch so einiges an unheimlichen  Überraschungen auf die beiden wartet.
Was die Diener betrifft, was es mit diesen auf sich hat, wirst du im vierten Kapitel erfahren, soviel kann ich schonmla verraten. WAs den Priester betrifft, nun, da wäre es für Athos und Raoul sicherlich schwierig, am Heiligen ABend einen zu finden, und sie können ja wegen des Schnees und Nebels auch nicth in die Stadt fahren.
Apropos Priester, du hast mich da jetzt inspiriert, mich auf eine Idee gebracht…. .)
Nein, ich möchte mal noch nicht zuviel verraten, lass dich einfach überraschen.

Liebe Grüße

Alienor

Aramis schrieb am 15.11.2016 - 16:06 Uhr zu Kapitel «Geisterkinder Teil I»:

Oh, eine neue Weihnachtsgeschichte von dir! Wie schön, das passt gut, heute war`s bei mir zu Hause schon winterlich kalt, und geschneit hat`s auch ein wenig!

Hu, wie mysteriös, dieser seltsame Spuk auf La Fère! Gehen hier im Schloss tatsächlich die Geister von Athos` Vorfahren um, die damals auf unnatürliche Weise ums Leben kamen? Oder erlaubt sich da jemand einen üblen Scherz? Doch die Erscheinungen wirken so real und lebendig, sie werden auch von der Dienerin bestätigt, und ich kann irgendwie nicht glauben, dass Athos und Raoul bloß unter Halluzinationen leiden. Werden sie nun tatsächlich mit diesen Geistern zusammen leben müssen? Theas Worte sind mehr als kryptisch. Ich bin gespannt, wohin das führt….

Liebe Grüße
Aramis


Antwort des Autors:

Hallo Aramis,

Danke für dein Review. Bei uns ist es auch kalt, es schneit noch nicht, aber man merkt, dass es in den Winter reingeht, und zum Glück habe ich im Moment etwas Zeit zum SChreiben.
Es freut mich, dass du die Geschichte spannend findest, und es auch für dich noch nicht zu erkennen ist, wie das Ganze weitergehen wird. Ich stelle bald das nächste Kapitel online, das weitere Aufregungen für Athos und Raoul bereithält. Eines kann ich dir schon einmal verraten, unter Halluszinationen leiden die beiden nicht. Sie werden schon bald unglaubliche Dinge über das Schloss erfahren.

Liebe Grüße

Alienor


Angezeigt 1 bis 2 von 2