Artagnan.de - Fanfiction zu Dumas' drei Musketieren

Reviews zu «Wein aus der Gascogne»

duchesse schrieb am 29.04.2019 - 23:06 Uhr zu Kapitel «Wein aus der Gascogne»:

Lieber Percy,

ich war im Urlaub, daher habe ich deine Geschichte erst jetzt entdeckt. Ich freue mich sehr, nun auch einmal etwas von dir zu lesen.

Die Szene mit dem Wein hat mir sehr gut gefallen, sowohl sprachlich als auch inhaltlich. Herrlich sind die Andeutungen zu den Blickwechseln, die machen die Szene sehr lebendig und überdies auch äußerst witzig, weil ich mir dann auch gleich immer den dazu passenden Gesichtsausdruck vorstellen musste. Und sehr hübsch fand ich auch die Formulierung, Athos könne sein thereoretisches Wissen über Wein “aufgrund der genossenen Quantität mit eigenen Erfahrungen untermauern” *prust*

Was dir gut gelungen ist, ist auch die (gar nicht so einfache) Umsetzung der Situation, dass man dem Leser eine neue, unbekannte Figur präsentieren möchte, ohne diese zu beschreiben oder auch nur ihren Namen zu nennen. Es ist dir gelungen, den Blickwinkel dieser neuen Figur dem Leser zu vermitteln, ohne dass irgendwie Verwechslungsgefahr besteht - gut geschrieben! Jetzt bin ich aber schon ein wenig gespannt, was es mit diesem unbekannten Neuen auf sich hat… ich hoffe, es geht noch weiter?

Liebe Grüße

duchesse

Aramis schrieb am 21.04.2019 - 14:40 Uhr zu Kapitel «Wein aus der Gascogne»:

Ich hab grad im Forum gelesen, dass es Schwierigkeiten mit dem Hochladen deiner Geschichte gab, und umso mehr hab ich mich daher gefreut, dass sie nun online ist! :) Die Szene mit den Musketieren und ihrem neuen Kameraden hat mir sehr gefallen, vor allem gewisse Anspielungen…Aramis` Cousine backt so gerne Biskuits - haha, ein Schelm, wer Böses dabei denkt! ;) Und dass man noble Herkunft und vor allem einen “hohen Bildungsstandard” braucht, um Wein in seiner “genossenen Quantität” so recht beurteilen zu können, das hab ich bisher auch nicht gewusst. ;) D`Artagnan, ein Kerl mit den “Manieren einer Axt”, jawohl, das trifft eindeutig zu! Und er sollte darauf nicht pikiert reagieren sondern knallrot werden vor Scham.*grins* Ich liebe es, wenn man unserm ungestümen Gascogner den Spiegel vorhält! Vielen Dank für diese unterhaltsame Geschichte! :)

Liebe Grüße und frohe Ostern!
Aramis

  


Antwort des Autors:

Danke für dein Review, Aramis!

Es freut mich sehr, daß dir die kleine Geschichte gefällt.

Irgendwie bot sich der arme d’Artagnan an für die etwas “härteren” Seitenhiebe. Wahrscheinlich, weil wir ja auch wissen, daß seine Eigenliebe besonders gut ausgeprägt ist, wie im Buch mehrfach betont wird. Porthos ist zwar auch eitel und in sich selbst verliebt, aber im Grunde ist er ein totales “Sweetie Pie” mit seinem weichen Herz und seiner Naivität. Daher macht es doch mehr Spaß, den ach so schlauen Gascogner ein wenig auf die Schippe zu nehmen. Es steht ihm ja frei, sich zu wehren! :-) Und er reagiert tatsächlich nur pikiert und nicht mit Schamesröte, weil er diese Charakterisierung, er sei ein Kerl mit den Manieren einer Axt, im Grunde seines Herzens gar nicht ernst nehmen kann und will. Ja ja, so kennen und lieben wir ihn! ;-)

 

LG

Percy!

kaloubet schrieb am 20.04.2019 - 16:42 Uhr zu Kapitel «Wein aus der Gascogne»:

Jetzt hat es endlich mit dem Hochladen geklappt, juhu - zum Glück, so können wir diese wunderschöne Geschichte quasi als Ostergeschenk goûtieren ;) Sie hat mir wirklich ausnehmend gut gefallen, ich liebe diese kleinen Seitenhiebe, zum Beispiel, als der Freund am Anfang überlegt, wie und ob er d´Artagnan um Rat fragen soll. Herrlich! Und es ist ja wirklich schwierig mit dem Wein, das Etikett kann noch so schön und die Flasche noch so teuer sein, der Wein kann trotzdem miserabel schmecken. Tja, und wenn man dann noch neue Freunde beeindrucken will, die bekanntlich äußerst versierte Weinkenner sind - ma foi, dann wollte ich auch nicht in der Haut des neuen Freundes stecken. Wobei mich natürlich nun die Geschichte interessieren würde, wie es zu diesem neuen Freund kam ;)

Liebe Grüße und vielen Dank für dieses Ostergeschenk

Kalou


Antwort des Autors:

Bitteschön für das Ostergeschenk, Kalou!

Es freut mich, daß der Osterhase noch rechtzeitig bei euch vorbeihoppeln konnte. Danke für das tolle Teamwork zwischen dir und Sylvia! Einer für alle! Alle für einen!

Ja, die Geschichte des Kennenlernens verdient in Zukunft auch meine Beachtung….. ich lasse mir da was einfallen.

Dummerweise habe ich über Ostern noch eine andere Inspiration erhalten. Diese kleine Kurzgeschichte wäre ein wenig, nun ja….unflätiger. Eine Zeitreisegeschichte, die die Unzertrennlichen eine kurze Episode im 21. Jahrhundert erleben läßt….. oh, oh….. ob ich sie wohl schreiben, bzw. dir erst mal als pn senden soll, wenn sie fertig ist? (Wenn sie zu furchtbar ist, haust du sie mir einfach um die Ohren!)

LG

Percy!


Angezeigt 1 bis 3 von 3