Reviews für „Ein Wolf im Palais Cardinal?“ von Armand-Jean-du-Plessis

Rochefort · vor 6 Jahren

Mein lieber Armand-Jean-du-Plessis!
Danke für diese ganz entzückende Geschichte. Sie ist wahrhaft aus dem Leben gegriffen *schmunzel*. Die Skepsis Seiner Eminenz ist nachvollziehbar, doch Rochefort weiß mit dem Kardinal umzugehen und ist, wie Du richtig sagst, einer der ganz wenigen, die sich von seinem Sarkasmus und seiner oft beißenden Ironie nicht einschüchtern lassen. Ihm ist bewusst, dass Richelieu hinter dieser Maske oft nur seine wahren Empfindungen verbergen will.
Ein Halbwolf passt mit Sicherheit sehr gut zu einem Mann wie Rochefort und Luna und der Kardinal werden sich, denke ich, schon zusammenraufen (wer weiß, vielleicht sogar mit wörtlichen Sinne *gg*). Was die Katzen betrifft, so fürchte ich, dass weniger die recht wehrhaften Samtpfoten Seiner Eminenz, sondern Rocheforts eigene gutmütige Katze unter dem "kleinen Ungeheuer" zu leiden haben wird...
Besonders gefallen mir die Zeilen über die Liebe und die Zuneigung zu Tieren am Ende der Geschichte. Das ist wunderschön gesagt...
Alles Liebe
Rochefort
 

kaloubet · vor 6 Jahren

Hihi, wenn sie die Katzen jagt, hat Rochefort ein Problem? Aber natürlich wird sie das tun, mit Begeisterung - diese Fellbündel laufen doch so schön weg, wenn man hinter ihnen herrennt, was kann es Spannenderes geben? Ich sehe Unheil voraus ;-). Rochefort kommt also auf den Hund, interessante Idee! Gut, es ist ein halber Wolf, demnach etwas schwerer zu erziehen und dem Charakter Rocheforts etwas angemessener, aber dennoch - dass ausgerechnet er sich bindet? Die Konstellation verspricht noch spannend zu werden!
Viele Grüße
Kaloubet

AlienorDartagnan · vor 6 Jahren

Oh wie schön, eine neue Geschichte, bin schon gespannt :)Eine FF die im Kardinalismilieu spielt? Das verspricht ja interessant zu werden. :)Mit der beißenden Ironie und dem Spott des Kardinals umgehen, das kann sicherlich nicht jeder, aber Rochefort steht ja schon länger in dessen Diensten und hat sich an die Launen seines Arbeitgebers längst gewöhnt. Da ist es nicht verwunderlich dass er selbst zu einem Meister der Ironie geworden ist. Ich bin gespannt, was genau Richelieu damit meint, ein Wolf im Palast? Wie süß, ein kleliner Welpe, du schreibst es wäre halb Wolf, welche Rasse ist das denn?? Mit den einzelnen Hunderassen kenne ich mich nicht so aus, da meine Lieblingstiere eher Katzen sind...aber ich könnte mir vorstellen, dass es durchaus ein Rüde sein könnte. Luna, ein schöner Name, wenn auch etwas ungewöhnlich für einen Welpen. Rochefort scheint einen guten Geschmack zu haben was Namen betrifft. Ich musste richtig schmunzeln, als der Welpe in Richelies Schoß landet und sich in seinem Ärmel verbeißt...ich kann mir die säuerliche Miene des Kardinals gerade richtig gut vorstellen. Er ist ja ein Katzenliebhaber und kann mit Hunden sicherlich nicht so viel anfangen, wie seine Reaktion beweist, er hat das Tier ja blitzschnell wieder an Rochefort abgegeben. Ob Rochefot seinen Hund wohl weiterhin mit in das Palais des Kardinals nehmen kann? Bis jetzt sieht es ja eher nicht so aus, als könnte Richelieu das niedliche Fellbündel ins Herz schließen.  Oje, ob das wirklich so eine gute Idee war, das Tier ausgerechnet auf dem teuren Teppich des Kardinals abzusetzen? Was, wenn es ausgerechnet jetzt sein Geschäftchen machen muss? Dann wird der ohnehin gereizte Kardinal sicherlich noch wütender werden. Der kleine Halbwolf ist jetzt natürlich wütend, denn er kann nicht verstehen, dass die beiden Männer nicht mit ihm spielen wollen, und kleine Welpen sind ja wirklich sehr verspielt. Ungeheuer, Bestie...also da übertreibt der Kardinal jetzt aber...ist doch nur ein harmloser kleiner Welpe. Aber womöglich mag er ja Hunde einfach nicht und hat Angst, dass Luna seine Katzen jagen könnte wenn sie größer ist.  Jetzt bin ich aber auch mal gespannt, woher Rochefort das Tier hat. Ich finde es gut, dass dieser Vicomte de Chizey sich so intensiv mit der Erforschung der Wildtiere beschäftigt, das taten damals sicherlich nicht viele Menschen. Und durch diese intensive Erforschung und Beobachtung konnte er auch der verletzten Wölfin helfen und sie gesund pflegen. Sie ist also wohl die Mutter des süßen Welpen Luna?Ich kann verstehen, dass Rochefort sich bei seinem Besuch bei dem Vicomte entspannen konnte, denn es kann doch sehr beruhigend und erholsam sein, ausschließlich von Tieren umgeben zu sein. Und da Rochefort  immer noch um seinen Wolfshund getrauert hat, war es sicherlich gut, dass er Luna bei sich aufgenommen hat, das tröstet ihn vielleicht ein wenig über den Verlust hinweg. Ich kann verstehen, dass Luna sein Herz berührt hat, al sder Vicomte sie ihm hinhielt. Ja, die "Klinge des Kardinals" hat eben auch eine weiche, gefühlvolle Seite. :)Ich bin froh, dass der Kardinal ihm nun erlaubt Luna bei sich zu behalten, er hat ja selbst Katzen und weiß, wie die Liebe zu einem Tier die Seele tief berühren kann. Aber ich hoffe, dass es Rochefort gelingt, Luna so zu erziehen, dass sie nicht auf Katzenjagd im Palais des Kardinals geht. Diese Geschichte gefällt mir wirklich sehr gut, sehr humorvoll geschrieben und auch sehr berührend :)Ich freue mich schon auf weitere Kapitel und bin gespannt, ob und  wie Luna das Leben von Rochfort und Richelieu auf den Kopf stellen wird. Die Andeutung am Ende, dass Gaston, der Bruder des Königs wieder aktiv ist und wohl gegen seinen Bruder intrigiert, ist ja sehr beunruhigend, es ist ja historisch verbirgt, dass Gaston mehrmals Intrigen gegen seinen Bruder angezettelt hat um ihn vom Thron zu stoßen. Da kommt wohl viel Arbeit auf den Kardinal und Rochefort zu.
Liebe Grüße
Alienor 

Aramis · vor 6 Jahren

Lieber Armand-Jean du Plessis,*lach* Luna, "das kleine Ungeheuer", hat also Einzug ins Palais du Cardinal gehalten! Ich nehme an, dies ist nicht nur Dichtung, sondern auch Wahrheit, nicht wahr? Herzliche Gratulation zum kleinen Biest! Ja, Monsieur de Rochefort täte vielleicht gut daran, eine Haftpflichtversicherung abzuschließen, wo er doch, wie Richelieu ihm droht, für alle Schäden, die Luna verursacht, aufkommen muss, einschließlich Katzenpsychologe -Der Vicomte de Chizey ist mir sehr sympathisch! Ein Leben für die Tiere, das imponiert mir!Liebe GrüßeAramisP.S. Die letzte Bemerkung des Herrn Kardinals gibt mir jetzt zu denken *zwinker*

Armand-Jean-du-Plessis · vor 6 Jahren

Vielen lieben Dank für die ausführlichen Reviews - ja die Geschichte beruht auf etwas Wahrheit... Cornelia (die hier ja unter Rochefort schreibt) und ich haben vor ein paar Monaten unseren geliebten Robyn verloren (der ist ja wie unsere Katze Tara auch schon in Geschichten hier vorgekommen) und jetzt haben wir wieder einen Welpen - die freche Luna eben - eine Tamaskan-Hündin (kann man auf Wikipedia nachlesen)...den Der Vicomte de Chizey gibt es nur sehr indirekt aber wir waren vor kurzem im Wolfforschungszentrum und das hat uns sehr beeindruckt...
Ich spiele im Liverollenspiel(LARP) ja den Kardinal Richelieu und Cornelia Rochefort -  und Luna wird ab jetzt dabei sein...Da könnte sich Stoff für die eine oder andere Geschichte mit Luna ergeben...
Und die reale Luna tut natürlich genau das was ihr vermutet habt - beißt in Kleidung, lullt auf den Teppich, will die Katze jagen....aber sie ist ja noch ein Welpe und wir erziehen sie...