Reviews für Bloody Hay von RoostersCromedCDF

Rochefort · vor 2 Monaten

Hallo!

Eine extrem dramatische Geschichte, die mir gut gefallen hat. Besonders gelungen finde ich Deine detaillierte Schilderung des Verhaltens des Hengstes, aber auch aller anderen Tiere wie der Hühner und Schwalben. Die unglaubliche Komik der Hühnerjagd bildet einen extrem krassen Gegensatz zum Beinahe-Tod von Aramis, diese beiden Gegenpole geben dem Text irgendwie was ganz Besonderes.
Wunderbar kommt auch die Brüderlichkeit und Verbundenheit der Musketiere zueinander heraus. Und Aramis' Humor ist selbst am Rande des Grabes nicht totzukriegen *schmunzel*!

Liebe Grüße
Rochefort

RoostersCromedCDF · vor 2 Monaten

Vielen herzlichen Dank für deine Review!
Ich freue mich, dass dir meine Geschichte gefallen hat und ich ein lebendiges Bild von den Ereignissen an jenem Tag schildern konnte. Als passionierte Reiterin sind mir all die Reaktionen, die Severo zeigt, im Laufe der Jahre unter gekommen und immer, wenn ich im Stall eine Mistgabel herumliegen sehe, kommt mir der Gedanke: Was da alles passieren kann! Nun, in meiner Fantasie ist ja auch etwas passiert und es hätte in der Tat sehr schlimm für Aramis ausgehen können...
Auch ich liebe diese besonderen brüderlichen Momente zwischen den Musketieren, vor allem in der Athos - Aramis Kombination. Und über allem liegt diese feine Note des Humors!
Liebe Grüße, RoostersCromedCDF (der Name meines American Quarter Horse, den ich aber "Mercy" rufe, nach seinem Vater Cromed out Mercedes LOL)

kaloubet · vor 2 Monaten

Das klingt nicht gut, eine Mistgabel im Leib zu haben, ist wirklich eine üble Wunde - von der Infektionsgefahr einmal abgesehen, scheint Aramis ja auch innere Verletzungen zu haben. Für einen Musketier eine wenig ehrenvolle Art draufzugehen, aber hoffen wir mal, dass Aramis das Ganze am Ende überlebt. Hm, ich bin am Anfang ein wenig über deine Formulierungen gestolpert, ich glaube, es muss heißen: Das ist mehr als ein Huhn. Und einen Mund offen hängen lassen? Athos heißt Athos, nicht Arthos, da bin ich pingelig. Aber ansonsten schilderst du das Chaos sehr lebendig, wenn man die Serie gesehen hat, kann man sich das sehr gut vorstellen. Wobei ich gestehen muss, dass ich mich ein wenig an dem Setting der Serie störe: Tréville war ein Adliger, er logierte in einem Hôtel Particulier, nicht in einem Hinterhof. Die Musketiere waren eine Eliteeinheit, im Leben hätten sie keine Mistgabel in die Hand genommen - versteh mich recht, das ist keine Kritik an deiner Geschichte, sondern an der Serie an sich, die ich, zugegebenermaßen, durchaus mit Spaß geguckt habe. Aber ich denke, ein wenig mehr historische Genauigkeit hätte ihr gutgetan.
LG
Kaloubet

RoostersCromedCDF · vor 2 Monaten

Vielen Dank, dass du wieder so ausführlich kommentierst.
Ad Fehler: Natürlich schreibt man Athos ohne "r", das ist ein Tippfehler. Die "wackeligen" Formulierungen kommen daher, weil es sich bei der Geschichte um eine Übersetzung aus dem Englischen handelt. Ich habe sie letztes Frühjahr auf Englisch geschrieben und gepostet und da fallen mir glatt die deutschen Formulierungen nicht gleich ein...
Selbstverständlich ist die BBC nicht historisch korrekt, aber sie ist voller Action und Spaß... deswegen hat sie mich wohl auch gepackt und zum Schreiben von Geschichten motiviert.
Ja, die Verletzung von Aramis ist gravierend. Jedes Mal, wenn ich so eine Gabel im Pferdestall sehe, kommt mir der Gedanke, wie gefährlich diese Dinger eigentlich sind. Aber das unsere BBC Musketiere ja "unkaputtbar" sind, hat Aramis sehr gute Chancen, das ganze Debakel zu überleben!

kaloubet · vor 2 Monaten

Hallo RCC (ich kürze deinen Namen etwas ab, vergib mir ;)), danke für die neue Geschichte. Sie basiert wohl auf der BBC Serie? Denn in anderen Filmen werden m.W. die Musketiere nicht zum Misten oder Hühnerhüten herangezogen ;). Die Szene ist wahrlich bedrohlich, es ist nachvollziehbar, dass der Hengst die Nerven verliert. Selbst ein gechillteres Pferd hätte bei derart vielen Reizen wohl die Segel gestrichen. Aber was Aramis am Ende erleidet, klingt gefährlich, ein derart ungebremster Sturz kann böse Folgen haben.
Herzlich willkommen auf der Fanfiction Seite *wink*, viele Grüße
Kaloubet

RoostersCromedCDF · vor 2 Monaten

Hallo Kaloubet!
Vielen Dank für deine Review!
Ja, die Geschichte basiert auf der BBC-Serie, da war "Ställe ausmisten" eine durchaus bleiebte Form der Strafarbeit. LOL
Inspiriert zu dieser kleinen Geschichte wurde ich durch einen Teilsatz in einer Fanfic, die ich hier gelesen habe. D'Artagnan verletzt sich und Athos denkt in seinem Schreck daran, wie Aramis über ein Huhn gestolpert ist und sich das Bein gebrochen hat. Nun, das hier ist meine Variante der Geschichte von "Aramis und das Huhn". Severo ist ein sehr sensibler Berberhengst, aber es stimmt: Hier hätten vermutlich alle Pferde die Nerven verloren. Und was auch immer gerade passiert ist - es muss schlimm sein, wenn Aramis sogar das Bewusstsein verliert...
Leider ist die Geschichte von der Forumsleitung abgelehnt worden. Wenn du also wissen willst, wie es weiter geht, dann müsstest du ihr auf fanfiktion.de folgen, ich veröffentlich dort alle 2 Tage (es sind ohnehin nur 3 Kapitel).
Danke für dein Interesse, liebe Grüße, RoostersCromedCDF

kaloubet · vor 2 Monaten

Hallo RCC, nein, die Geschichte ist nicht abgelehnt worden, sorry - das war ein falscher Klick von mir. Die Seite hier wird normalerweise von Silvia gehostet, aber sie hat nur wenig Zeit, deswegen bin ich sowas wie der Aushilfs-Host. Ich wollte deine Geschichte freischalten und habe versehentlich auf ´Ablehnen´ geklickt´, dies aber rückgängig gemacht. Deine Geschichte ist freigeschaltet und du kannst weiterschreiben ;)
LG
Kalou