Reviews für „Ein Wolf im Palais Cardinal?“ von Armand-Jean-du-Plessis

kaloubet · vor 4 Jahren

Oh, herrlich! Bei allem Drama eine herrliche Geschichte, wie wahr, Hunde sind treu bis in den Tod. Hut ab vor Lunas Leistung, das ist wirklich enorm, ohne sie wäre Rochefort wohl ertrunken - ich hab richtig mitgefiebert. Du hast da wunderbar Spannung eingebaut und die Szenen aus Lunas Sicht ganz klasse geschildert. In der Tat, so könnte es sein, wenn man Hund oder Wolf wäre. Dass das Ganze noch mehr oder weniger bei uns spielte, hat mich natürlich ganz besonders gefreut, ich kenne den Bodensee recht gut, zumindest die Gegend um Konstanz und Horn herum. Da haben wir immer unsere Ferien verbracht :)
Liebe Grüße
Kalou

Armand-Jean-du-Plessis · vor 4 Jahren

Vielen lieben Dank für dein Review. Oft sind meine Geschichten eher ironisch und hoffentlich etwas humorvoll. Daher freut es mich, dass Dir mein Ausflug in Richtung "suspense" gefallen hat. Den Bodensee habe ich gewählt, weil er geschichtlich in dieser Zeit wirklich umkämpft war und ich es mag ein wenig Historie in meine Geschichten miteinzubauen. Und er ist groß genug, dass man wirklich zwei Kilometer Abstand bis zum nächsten Ufer haben kann. Dass Du einen Bezug dazu hast, und daher Bilder von der Gegend vor Augen, ist natürlich ein Bonus!

Aramis · vor 4 Jahren

Ein ebenso ironisches wie spannendes und zugleich tief berührendes Kapitel! Luna als Lebenstretterin ist einfach großartig, ihre unbedingte Treue und ihr zähes Durchhaltevermögen nötigen einem wahrhaftig höchsten Respekt ab, ohne sie hätte Rochefort es nicht geschafft, zu überleben.Gehe ich recht in der Annahme, dass diesem Kapitel womöglich reale Erfahrungen im Schwimmen mit Wolfshunden zugrunde liegen und dass es vermutlich eine Fortsetzung dazu geben wird? ;)Liebe GrüßeAramis

Armand-Jean-du-Plessis · vor 4 Jahren

Die geschichtlichen Hintergründe und Nebenpersonen sind von mir historisch recherchiert - den Seekrieg auf dem Bodensee gab es wirklich im 30jährigen Krieg. Und die echte Luna hasst einen lauten Knall, würde niemals in ein Boot einsteigen - wir haben es probiert... ;-) und sie ist eine sehr ausdauernde Schwimmerin, der ich solch eine Leistung zutraue. Zum Glück gab es aber keine Verletzten in der Realität nur die tolle Nebelstimmung und eine schwimmende Luna im See...
Fein, dass Dir auch dieses Kapitel gefallen hat, auch wenn es diesmal weniger lustig, sondern eher dramatisch und ein wenig rührseelig war ;-)
Eine direkte Fortsetzung ist nicht geplant, meine Lunageschichten sind absichtlich immer nur "Streiflichter". Aber weitere Geschichten mit Luna, der Halbwöfin von Rochefort, wird es geben, wenn mich das Leben mit unserer Luna dazu inspieriert...

kaloubet · vor 4 Jahren

Oh, wieder eine Geschichte mit Luna - sie wächst einem regelrecht ans Herz. Ich finde es klasse, wie du das Ganze aus ihrer Sicht schilderst, grad auch die Spiele mit Eyk, das ist sehr sehr nachvollziehbar und man meint, die beiden beobachten zu können. Wieder hat sie ihre gute Nase bewiesen, gut gemacht. Aber auch die kleinen, satirischen Seitenhiebe auf die höfische Gesellschaft fand ich prickelnd zu lesen, die vielen Männer, die nach Herzogin rochen *g*, das Umgehen der Fastenregeln - toll geschrieben.
Liebe Grüße
Kalou

Aramis · vor 4 Jahren

Oh, steckt da etwa gar eine reale Begegnung hinter dieser Episode? Lunas Freund Eyk lässt mich an sowas denken! *zwinker* Die beiden scheinen ja gleich dicke Freunde zu sein, und herrlich, wie sie gemeinsam den Dieb zur Strecke bringen! Haha, die erlaubten Fastenspeisen und Getränke sind wahrhaft vernünftig ausgewählt und auch mir seeehr sympathisch, ich mag keine Milch *grins*. Und ebenso herrlich die süffisante Zweideutigkeit in Bezug auf die gewissen Herren, die Madame la duchesses "Geruch" abbekommen haben! Jaja, man kennt die höfischen Sitten... und auf die Ehre, als Gastgeber für Seine Majestät auserwählt zu werden, haben wohl sicher manche gern verzichtet! *zwinker*Bloß die armen Musketiere - ich muss sagen, Aramis fühlt sich schon ein wenig diskriminiert *hüstel* Wieder ein äußerst unterhaltsames und zugleich sehr interessantes Kapitel!Liebe GrüßeAramis

Armand-Jean-du-Plessis · vor 4 Jahren

Danke für das nette Review! Ja, wie immer steckt ein Kern von Wahrheit drinn...Eyk ist eine Mischung aus Lunas Zwillingsbruder und anderen Hundefreunden und ein Erlebnis mit Schwänen hatten wir letzte Woche...
Kleine Sticheleien gegenüber der Hodgesellschaft müssen einfach sein ;-)
Hmm - Musketiere - ich würde sie gern mal in meine Geschichten einbauen, aber...Aramis schreibst du viel besser und Athos beschreibt Kaloubet einfach besser - da kann ich nicht mithalten -  D´Artagnan liegt mir nicht und Porthos...hmmm... na ich weiß nicht.... ;-)
Servus Lukas

kaloubet · vor 5 Jahren

*Lach*, wenn Rochefort gemeinsam mit Luna auftaucht, werden die beiden ganz bestimmt schnell den Mund aufmachen! Ein wunderbares Kapitel mit viel Spannung, einer Prise Humor und herrlichen Studien aus der Sicht des Hundes. Da ist so schön nachvollziehbar, manchmal meint man, beim Lesen auch vier Pfoten zu haben. Und Rochefort ist mir in deiner Geschichte mehr als sympathisch!!
Vielen Dank dafür, liebe Grüße
Kalou

Rochefort · vor 5 Jahren

Lieber Armand-Jean-du-Plessis!
Eine äußerst unterhaltsame Episode - genau die richtige Mischung aus Action, Humor und guter, detailreicher Schilderung der Charaktere und der Szenerie. Auch die Details über den Umzug Seiner Eminenz in das Petit Luxembourg sind sehr interessant. Bei Lunas Auseinandersetzung mit dem Kampfhund hält man richtiggehend den Atem an. Dass die Ramm-Taktik funktioniert, hat Luna ja in Realitas schon bewiesen - zum Glück nur im Spiel... ;-))
Liebe Grüße
Rochefort

Aramis · vor 5 Jahren

Lieber Armand-Jean-du-Plessis,*lach* ein wunderbares Kapitel, ich liebe deine süffisante Ironie! Der rote Leitwolf, sein lederner fauteuil, der zur Zahnpflege herhalten muss, die Holzpuppe Gaston, das Diner al fresco - einfach köstlich! *grins* Und dazu deine eindringliche Charakterisierung und Beschreibung der handelnden Personen - ich seh sie vor mir, den blasierten jungen Schnösel, den Profidieb aus der Unterwelt, Monsieur de Rocheforts genervtes Lächeln, Myladys unschlagbaren raffinierten Charme - doch sie ist, wie man sieht, bei aller weiblichen allure eine hervorragende Agentin!Und als Heldin natürlich Luna - klasse, wie sie den Kampfköter des jungen Barons zur Strecke bringt und dazu noch den heimlichen Einbrecher stellt! Ja, da ist der perfekte Plan wohl ein wenig schiefgelaufen - Pech für die beiden Schurken, ich gönn es ihnen von Herzen!Wieder ein überaus unterhaltsames und spannendes Kapitel!Liebe GrüßeAramis

Aramis · vor 5 Jahren

Lieber Armand-Jean-du-Plessis,*lach* ein super Kapitel, ich liebe deine süffisante Ironie! Der rote Leitwolf, sein lederner fauteuil, der zur Zahnpflege herhalten muss, die Holzpuppe Gaston, das Diner "al fresco",  einfach köstlich! *grins* Und dazu deine eindringliche Charakterisierung und Beschreibung der Protagonisten - ich seh sie vor mir, den blasierten jungen Schnösel, den Profidieb aus der Unterwelt, Monsieur de Rocheforts genervtes Lächeln, und Myladys unbezwinglichen raffinierten Charme - doch sie ist, bei aller weiblichen allure, eine äußerst scharfe Beobachterin und verlässliche Informantin, wie es Richelieus hervorragender Agentin geziemt.Und als Heldin der Szene natürlich Luna! Einfach klasse, wie sie den Kampfköter des jungen Barons zur Strecke bringt und darüber hinaus den heimlichen Einbrecher stellt! Ja, Hundeohren hören tausendmal schärfer als jede Alarmanlage. Tja, Pech für die beiden Schurken samt ihrem perfekten Plan, ich gönn es ihnen von Herzen!Vielen Dank für dieses unterhaltsame und spannende Kapitel!Liebe GrüßeAramis

kaloubet · vor 5 Jahren

*Lach* Luna gewinnt das Rennen, bravo!! Und das Bild Rocheforts auf dem Schlitten ist zu köstich, der arme Stallmeister - voller Einsatz, wenn die Pflicht ruft! Die Anfänge aus verschiedenen Perspektiven fand ich supergut gemacht, auch Lunas Gedanken sind wirklich witzig zu lesen, danke dafür!
Liebe Grüße
Kalou

Aramis · vor 5 Jahren

Ah, herrlich, diese höfische Schlittenfahrt kann man sich anhand deiner eindrucksvollen Schilderung so richtig gut vorstellen! Und ebenso die Kälte und den stiebenden Schnee! Luna ist offensichtlich wieder voll in ihrem Element, und als sie sich nun sogar, der unglücklichen Umstände wegen, als Schlittenhund betätigt, der noch dazu das Rennen gewinnt, wow, da übertrifft sie sich wirklich selbst! Rochefort kann wahrlich von Glück sagen, dass er diese tolle Hündin hat, und ich hätt den Herrn Stallmeister liebend gern in natura auf seiner Rodel gesehen *kicher*Der abschließende Dialog ist wahrhaft köstlich, somit  ist also jedem aufs Beste gedient!*zwinker*Liebe GrüßeAramis